VIDEO BOX 6.2 –

Das Magisch-Reale in den Werken von Gossing/Sieckmann und Erik Levine

 

24. Mai 2018, 19.00 Uhr,
Haus der Universität Düsseldorf
Schadowplatz 14
40212 Düsseldorf

zu Gast: Miriam Gossing und Lina Sieckmann
kuratiert von Darija Simunovic, M.A.

Die Filmessays von Gossing/Sieckmann wirken durch das subtile Spiel mit der Wahrnehmung und den Sehgewohnheiten des Zuschauers rätselhaft und oft unheimlich. Wie die Werke des US-amerikanischen Künstlers Erik Levine (*1960) beziehen sie sich auf soziale Wirklichkeiten, die in experimenteller Form präsentiert werden. Während Levine seinen Blick auf Situationen aus dem Alltagsleben richtet und dokumentarisches, live aufgenommenes Material verarbeitet, greifen Gossing/Sieckmann auch auf Mittel der Inszenierung und Collage zurück. Beide künstlerischen Positionen verbindet das Herausstellen der Bedeutung der Zugänglichkeit, wobei der Blick auf das Magische, Schöne und oft Übersehene auf den Nebenschauplätzen des Lebens gelenkt wird.

PROGRAMM:
Miriam Gossing/Lina Sieckmann: Ocean Hill Drive (2016), 21 Min.
Miriam Gossing/Lina Sieckmann: One Hour Real (2017), 12 Min.
Erik Levine: Still Lifes (2016), 27:37 Min.

 

////////////////////////

Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

 

 

 

 

 

ONE HOUR REAL at 64.  Internatioale Kutzfilmtage Oberhausen

Light Cone Distributer’s Screening.
06 May, 22:00, Lichtburg Filmpalast Star

 

 

 

////////////////////////

CAPRI BY NIGHT //  Schauspiel Köln

 

In May 2018 CAPRI BY NIGHT presents  SPATIAL SHIFTING
Curated by Lina Sieckmann and Miriam Gossing.

“ The films in the program take the notion of space as a starting point for a diversity of cinematic experiments. Artistic interventions range between subversion, illusion and passivity. Spaces of uneasiness, boredom, flamboyancy and non-compliance. Spaces that do not exist, spaces that are created within editing, spaces reaching out from far beyond. Reshaping the present through a prism of images, the film itself turns into a mystifying architecture.
Spouting, bursting, pretending, shrinking, loitering and absorbing.

Gossing / Sieckmann

Selected Films:

Johann Lurf – 12 Explosionen, 6 min. // Austria, 2008
Karen Asmundson  – Tasman hates the beach, 3:20 min. // Canada, 2016
Sophie Michael  – The Watershow Extravaganza, 10 min. // UK, 2016
Arianne Olthaar – Hotel Forum, 9:30 min. // Netherlands, 2016
Mona Kakanj – Window Shopping, 5:30 min. // Iran, 2015
Paul Spengemann  – Untitled, 5 min. // Germany, 2015
Matthias Tharang –  Per Aspera ad Astra, 5 min. // Netherlands/UK, 2011
Henning Frederik Malz – John’s Desire, 3:50 min. // Germany, 2011